FSK in der Buchbranche ?!

Hallo ihr Lieben,

ich weiß nicht, ob ihr den Beitrag von Bianca Literatouristin schon gesehen habt, in dem es um FSK in der Literaturbranche geht … wenn nicht, solltet ihr das unbedingt nachholen, denn sie hat – mal wieder – eine halbe Nacht damit verbracht für einen Beitrag zu recherchieren.
Schon am Sonntagabend hat sie mich via Twitter angeteasert, nur war ich zu faul und zu müde, genauer nachzufragen. Heute morgen beim Frühstück habe ich mir dann alles nochmal genau erzählen lassen und bin sprachlos.

Die Besitzerin unserer Buchhandlung um die Ecke Frau Hieronymus hat Bianca gesteckt, dass ab dem 18.04.2020 eine FSK Regelung bei Büchern eingeführt werden soll. Warum, wieso, weshalb, solltet ihr in dem Beitrag von Bianca nachschlagen, da sie das Ganze sehr ausführlich niedergeschrieben hat und ich das nicht annähernd so gut wiedergeben könnte.

Was ich allerdings dazu sagen will: ich bin froh, dass ich volljährig bin und selbst entscheiden darf, welche Bücher ich lesen möchte. Ich finde es nicht gut, das die Leidenschaft des Lesens somit eingeschränkt werden soll und jungen Teenagern vorgeschrieben wird, was als ihre Abendlektüre dienen soll. Bei Filmen gibt es zwar auch eine FSK-Regelung, jedoch finde ich die auch teilweise sehr fragwürdig. Nach welchen Kriterien wird bitte das Alter bestimmt? Denn „Fifty Shades of Grey“ hat ein FSK von 16 und „Venom“ aus dem MCU hat eine FSK von 12.
Bleibt natürlich abzuwarten, inwiefern dies bei Büchern umzusetzen ist. Welche Kriterien entscheiden über das FSK? Wird es einen Sticker geben oder wird es direkt auf die Bücher gedruckt?

Natürlich kann ich verstehen, dass Reihen wie „Fifty Shades of Grey“ von E.L. James und „After Passion“ von Anna Todd durchaus problematisch für ein zu junges Publikum sein können, da die Beziehungen schon sehr toxisch sind. Bei „Paper Princess“ von Erin Watt gab es auch Stellen, die ich nicht gutheißen kann, mich als 25-jährige in meinem Weltbild aber nicht mehr beeinflussen. Bei jungen Teenagern könnte dies allerdings zum Problem werden …

Die Frage ist ja auch, ob es verschiedene Bereiche in den Buchhandlungen für die jeweiligen FSK geben wird, oder ob spezielle Bücher nur noch auf Bestellung gekauft werden wie beispielsweise „Der Totenerwecker“ von Wrath James White oder „Es“ von Stephen King. Werden diese Bücher ab nächstem Jahr in einer neuen Auflage erscheinen?

Was haltet ihr von der ganzen Sache? Lasst uns doch in den Kommentaren diskutieren.

xoxo Vera

5 Gedanken zu “FSK in der Buchbranche ?!

  1. Das heißt ich muss jetzt auch beim Bücher kaufen meinen Ausweis zeigen? 😀
    Spaß beiseite, ich kann mir da eine Umsetzung hinter nicht vorstellen. Wo werden da die Richtlinien sein? Krimis und Horror nur noch ab 16 oder wie? Und wer wir das entscheiden? Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es irgendwas bringen wird, die Bücher werden dann von älteren Freunden gekauft oder so. Finde jeder sollte das Lesen worauf er oder sie Lust hat. Sicherlich sollte man problematische Inhalte von der After Reihe ect ansprechen, aber ein FSK Regelungen finde ich ist das der falsche weg.
    Liebe Grüße
    Nadine

  2. Soll diese Kennzeichnung denn wirklich durchgesetzt werden (also dürfen Buchläden die Bücher nicht mehr an zu junge Leser verkaufen) oder wird das mehr so eine Empfehlung? Denn das gibt es ja z.B. in manchen Büchereien, oder oft auch bei Graphic Novels und Mangas schon, dass hinten irgendwie „empfohlen ab 15“ oder so draufsteht. Letzteres fände ich in manchen Fällen vielleicht sinnvoll, besonders wenn irgendein Hinweis drauf gepackt würde warum diese Empfehlung gilt (z.B. Gewalt, explizite sexuelle Inhalte etc.), Ersteres halte ich für fast nicht umsetzbar. Wer soll das überhaupt kontrollieren, und wie schätzt man ein ob jemand reif genug ist ein Buch zu lesen? Gerade bei Teenagern unterscheidet sich das ja auch bei Gleichaltrigen von Person zu Person ziemlich stark.

  3. Ich hab bei meinen Rezis auch bei manchen ein empfohlenes Lesealter angegeben, wenn sie sehr brutal sind z. B. Also eine Empfehlung ist bestimmt nicht schlecht. Aber eine strenge FSK halte ich für übertrieben. Aber wer soll das auch überprüfen? Durch Versandhandel ist es eh nicht umsetzbar.
    Bei Büchern mit extremer Gewalt oder Sex – finde ich eine Empfehlung durchaus angebracht. Aber reizt das nicht vielleicht sogar mehr….also mich haben die FSK 18 Filme als jugendliche schon mehr gereizt….
    Am besten einfach so lassen – es läuft schon immer so und ich hab noch keinen Fall eines Amokläufers gehört, weil er ein Buch gelesen hat…
    LG

  4. Hallöchen Vera,
    ich bin der Meinung, dass viele junge Menschen manche Bücher auf die leichte Schulter nehmen. Wie du auch als Beispiel aufgeführt hast, finde auch ich „After Passion“ nicht unbedingt empfehlenswert für Leute unter 16 Jahren. Eine FSK-Prüfung sollte man jedoch nicht einführen. Vielleicht eher etwas in Richtung „empfohlen ab dem und dem Alter“. Verlage sollte selbst entscheiden, ab wann eine Gruppe von Menschen bereit für ihr Buch ist, aber die Leser- und Leserinnen sollten nicht daran gehindert werden, das Buch trotzdem zu kaufen.
    ABER BITTE KEINE AUFKLEBER AUF DEM BUCH, DIE NIEMAND JE WIEDER VOM BUCH BEKOMMT! 😀
    Liebe Grüße, Sophia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s