Die Bloggercrew empfiehlt … | April 2018

Hallo liebe Leser,

es ist wieder ein Monat vergangen und diesmal gibt es wieder hier die Empfehlungen der Bloggercrew! Diesmal ist von Manga über Fantasy und Sachbücher bis hin zu Thriller und LGBT+ wirklich alles mit dabei.

Diese Ausgabe setzt Mareike von „Crow and Kraken“ aus, da sie momentan einfach zu viel um die Ohren hat. Schickt ihr mal ganz viel Liebe.

Empfehlung von Franzi von RatherReadFantasy

thumbnail_img_20180315_163341_781„Hazel Wood“ von Melissa Albert
Alice hat schon ihr Leben lang das Pech im Nacken. Als sie jedoch von mehr als nur vom Pech verfolgt wird und ihre Mutter entführt, muss sie sich auf eine gefährliche Reise begeben. Ihre Suche führt sie zu dem einen Ort an den sie niemals gehen sollte: das Hazel Wood Anwesen ihrer verstorbenen Großmutter.

Dieses Buch erzählt eine sehr düstere, fantastische Geschichte zu „schwarzen“ Märchen und brutalen, gewissenlosen Figuren in einer ganz besonderen Welt. Es war etwas sehr Spezielles, aber ich habe es geliebt. Die Idee fand ich sehr einzigartig, die Welt war groß und interessant, die Charaktere nicht unbedingt liebenswert.

Das Buch kann man definitiv als Einzelband sehen – ich dachte auch das es einer sei – aber ich freue mich zu sagen, dass es anscheinend noch einen weiteren Band dazu geben wird. (Gott sei DANK!)

Es ist vielleicht kein Buch für jeden, aber wer düstere Märchen ohne jede Moral, eingebettet in unsere Welt interessant findet und auf eine spannende Suche gehen will, der sollte sich das Buch definitiv mal ansehen.

Wer zudem das Buch nicht auf Englisch lesen möchte, kann ab dem 20. August 2018 Alice auf Deutsch bei ihrem Abenteuer begleiten. Es wird im Dressler Verlag erscheinen und wird das selbe wunderschöne Cover haben, wie die UK Taschenbuchausgabe.

Die komplette Rezension findet ihr hier.

Empfehlung von Anna von Ink of Books

thumbnail_Aciman_Call me by your name_Instagram„Call me by your name“ von Andrè Aciman
Da ich letztens erst im Kino war und mir einen wundervollen und auch Oscar-prämierten Film angesehen habe und bei diesem nicht nur ein paar Tränchen verdrückt habe, musste ich natürlich sofort das dazugehörige Buch lesen. „Call me by your name“ handelt von Elio, dem Sohn eines Professors, der im Sommer mit ihm nach Italien fährt und Oliver, einem Studenten, der von seinem Vater nach Italien eingeladen wurde.
Die beiden verleben einen wunderbaren Sommer und entdecken in den 80er Jahren eine Liebe, die sie beide nicht für möglich hielten.

Dieses Buch hat keine Kapitel und fast keinen Dialog, also seit vorgewarnt. Die Gedanken des Erzählers Elio geleiten durch diesen Roman und erzählen von einer fast grenzenlosen Verzehr nach Oliver, von Gelüsten, dem Sommer, seiner Leidenschaft zu Musik und seiner Lebenseinstellung.
Und trotz dieses anstrengenden Stils hat es der Autor geschafft, mich völlig in den Bann zu ziehen, mir völliges Fernweh nach einem Sommer in Italien verpasst und mich auf Wolke Sieben für Oliver und Elio schweben lassen oder mich ebenso nach dem jeweils anderen verzehrt, so wie die beiden es eben auch getan haben.

Ein anderes Buch, was aber definitiv bestechen kann und Anziehung und Liebe so eindrücklich darstellt, dass man weitgehend nicht anders kann, als total in dieser Geschichte zu versinken!

Empfehlung von Julia von Julias Wunderland

thumbnail_20180426_220239„Die Braut des Magiers“ von Kore Yamazaki
Ob es an den Zeichnungen liegt oder an der Geschichte: Die Mangareihe «Die Braut des Magiers» hat mich unter Kontolle. Ich bereue es fast ein bisschen, die Mangas nur aus der Bibliothek ausgeliehen zu haben. Und darum geht’s:

Chise wird von Sklavenhändler an den Magier Elias verkauft. Dieser unterrichtet sie in Magie und bringt ihr bei, ihre magischen Kräfte zu kontrollieren. Chise muss sich an das neue Leben gewöhnen und findet unerwartet einen Freund.

 Klingt zunächst super creepy, ich weiss. Ein Magier kauft ein Mädchen und hält sie als Lehrling, so etwas kann man nicht gutheissen. Eigentlich sollte man die Reihe im hohen Bogen aus dem Fenster schmeissen. Elias behandelt Chise allerdings immer sehr gut und die Hintergründe für seinen Kauf werden im Laufe der Reihe dargelegt. Chise selbst durchlebt auch eine Charakterentwicklung. Gepaart mit wirklich schönen Zeichnungen, eine Prise Humor und ganz viel Action kann mir die Reihe sehr überzeugen. Je mehr man aber über den Anfang dieser Geschichte nachdenkt, umso schlechter fühlt man sich eigentlich. So bezeichne ich die Reihe eindeutig als Guilty Pleasure. Ich weiss, ich sollte sie nicht so gut finden, aber ich finde sie trotzdem gut. The struggle is real.

Empfehlung von Charline von Sternenbrise

thumbnail_stiefkind„Stiefkind“ von S.K. Tremayne
Auf Stiefkind von S. K. Treymayne habe ich mich sehr gefreut, da mich sein anderes Buch Eisige Schwestern auch so begeistern konnte. In Stiefkind geht es um Rachel, die frisch verheiratet von London in das Anwesen ihres Mannes nach Cornwall gezogen ist. Dort lebt auch ihr jetziger Stiefsohn Jamie, der plötzlich behauptet, seine tote Mutter zu sehen und düstere Zukunftsahnungen in Bezug auf Rachel hat. Denn sie würde bald sterben…

Dieses Buch hat mich in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Ich wollte unbedingt wissen, was es mit Jamies toter Mutter und seinen Visionen auf sich hat. Durch paranormal wirkende Elemente schafft es Treymayne die Grenzen zwischen Fantasie und Realität verschwimmen zu lassen. Es kommt immer wieder zu Überraschungen und Wendungen und ich habe mich oft gefragt, ob Rachel sich die Dinge einbildet oder nicht. Auch die Spannung kommt nicht zu kurz; bis zur letzten Seite war ich von der Geschichte gefesselt. Treymayne selbst ist auch Reisejournalist und das merkt man. Er beschreibt die Schauplätze detailliert, man kann sich beim Lesen alles genau vorstellen. Einige störte das wohl, ich selbst fand es faszinierend. Meiner Meinung nach überzeugt das Buch nämlich vor allem durch die düstere Atmosphäre des stürmischen Meeres, der stillgelegten alten Minen und des riesigen, einsamen Anwesens…

Für mich ist Stiefkind ein wirklich nervenzerreißender und gruseliger Thriller gewesen!

Empfehlung von meiner Wenigkeit

IMG_2198„Generation Beziehungsunfähig“ von Michael Nast
Das Buch war tatsächlich nur ein Spontankauf gewesen und es hat mich sehr überrascht. Meiner Meinung nach regt der Autor sehr zum Nachdenken an. Egal ob zum Thema Beruf, Liebe, Alter oder Eigenwahrnehmung. Er möchte, dass wir unsere eigene Meinung zu den Themen bilden. Ob wir ihm nun zustimmen oder nicht.
Oftmals habe ich nur mit dem Kopf genickt und Klebezettel auf den Seiten verteilt, weil es einfach so wahr ist und jeder Mensch das verinnerlichen sollte! Meine liebsten Sätze sind wahrscheinlich diese: „Und darum geht es: sein Leben nicht zu verschwenden, denn wir haben nur eins. Wir haben nur begrenzt Zeit. Darum sollte man das Beste daraus machen.“ (vgl. S 91)
Und dann gab es wieder hier und da ein paar Sätze, die ich so nicht unterstreichen konnte. In meiner Rezension, die bald folgen wird, werde ich das Buch auch nocheinmal ausführlich auseinander nehmen und zu einzelnen Themen genauer eingehen.

Das Buch ist nicht für eine Generation 50+ gedacht. Eher für alle U40er. Die Handygeneration. Die Internetgeneration.
Für mich eine absolute Empfehlung, die auch wunderbar als Geschenk funkioniert.


Das war es auch schon wieder von uns! Wir hoffen, dass ihr wieder einige tolle neue Bücher auf eure Wunschliste setzen konntet. Kennt ihr einige davon oder habt sie schon gelesen?

Viele liebe Grüße von der Bloggercrew!

DbS354HX0AEyQqs
Charline, ich, Mareike, Anna & Franzi (vlnr) Foto: Lisa Hennig Photography

Wir lieben euch! Over and out!

xoxo

 

Advertisements

6 Gedanken zu “Die Bloggercrew empfiehlt … | April 2018

  1. Liebe Vera,

    vielen Dank, für eure Empfehlungen.
    Gerade auf Michael Nast bin ich selbst sehr neugierig… Er wird ja überall gefeiert. Cool, dass dich sein Buch auch ansprechen konnte. Vielleicht sollte ich es mir doch bald mal kaufen. 🙂

    Liebe Grüße
    Ramona

    • Ich habe das gar nicht so mitbekommen, dass das so gefeiert wird. Aber klar! Ich denke einfach, dass es in vielen Punkten einen auch vllt die Augen öffnet, wenn man dazu bereit ist
      😊

      Gerne ♡

  2. Hallo Vera,
    mir gefällt eure Idee zur Bloggercrew. So bekommt man wirklich unterschiedlichste Empfehlungen und nicht nur zu einem Genre 😉
    Die ersten beiden Bücher haben es mir nach den Kurzbeschreibungen wirklich angetan. Ich denke, dass ich mir diese wohl bald mal zulegen werde 🙂 Klingt wirklich interessant 🙂
    Viele Grüße
    Grace

  3. Liebe Vera,

    wirklich tolle Empfehlungen. Call me by your Name habe ich mir aufgrund des Hypes selbst auch kürzlich zugelegt, aber es noch nicht gelesen. Ich freue mich allerdings sehr drauf und bin gespannt, ob mich das Buch ebenso begeistern kann 🙂

    Liebste Grüße
    Ivy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s