150 Days To Date | Gefangen in der Datinghölle | Interview mit der Autorin

Das Buch
Autor: Katharina Lang
Verlag: Bastei Luebbe
Seiten: 384
Preis: 9,90 € [Taschenbuch]
Veröffentlichung: 24.04.2017
ISBN: 978-3404175123
zum Buch*: (Link funktioniert irgendwie nicht)

Inhalt: Plötzlich Single und noch mal von vorne anfangen – das ist mit Ende zwanzig kein Weltuntergang. Eigentlich. Als einziger Single in einem Freundeskreis voller glücklicher Pärchen ist die Situation eher suboptimal. Steht zudem die Hochzeit der besten Freundin an, kann man schon mal am Rad drehen. Deshalb entwirft Feli einen Plan: Bis zur Hochzeit findet sie die perfekte Begleitung. Schließlich hat sie noch 150 Tage Zeit zum Daten! Egal, ob Clubaufriss oder Tinder-Liebe – im besten Fall wird es der Mann fürs Leben. Der Countdown läuft – auf die Männer, fertig, los!

IMG_0736

Ich glaube diese Inhaltsangabe sagt schon aus, wieso ausgerechnet ICH dieses Buch angefragt habe. Oder?
Viele, die mir bei Twitter und Instagram folgen, werden schon mitbekommen haben, dass es bei mir in der Liebe nicht wirklich rund läuft. Teilweise nehme ich es mit Humor. Wie sollte es auch sonst sein?

Jedenfalls lockte Bastei Luebbe mit diesem Buch im Newsletter und ich musste zuschlagen. Vielen Dank an den Verlag, der mir auch ein Interview mit der Autorin ermöglichte! Aber nun zum Buch!

Feli, Ende zwanzig, ist also auf der Suche nach einem passenden Date für die Hochzeit ihrer besten Freundin. Denn schließlich kann man bei so einem wichtigen Moment nicht ohne Partner auftauchen!
Was also tun?
Der erste Schritt führt Feli zu den verschiedensten Dating Apps und Websites. Sie tindert was das Zeug hält und lernt dabei die unterschiedlichsten Menschen kennen und erlebt die kuriosesten Sachen bei ihren Dates. All die Sachen sind so super witzig geschrieben, und auch, wenn ich zu Beginn erst mit Feli warm werden musste, habe ich sie zum Ende hin geliebt! Ich habe mit ihr mitgefiebert und gerätselt, wer von den ganzen Männern nun DER EINE werden wird. Und ich sag‘ euch eins: Es ist unvorhersehbar! Manchmal denkt man: „okay, der wird’s“, aber dann liegt man doch wieder falsch.
Ich habe in dem Buch herzlich gelacht und mich auch selbst wieder gefunden. Ist das gruselig? Ein bisschen.
Aber diese Idee, welche damals als Blogaktion begann, hat mich mehr als nur gefesselt und ich habe innerhalb von wenigen Tagen, dieses Buch beendet. Gerade jetzt in der warmen Sommerzeit, in denen die Gefühle sowieso verrückt spielen, ist dieses Buch die perfekte Lektüre.
Über diesen ganzen Datingwahn vergisst die Autorin allerdings nicht, eine wichtige Botschaft für uns alle, seien es Singles, Männer, Frauen, Verheiratete, Behinderte, Putzfrauen, Ärzte etc.. am Ende des Buches bereit zu haben. In der Hoffnung, dass wir uns das alle zu Herzen nehmen!

IMG_0734

Anschließend ist hier noch ein Interview mit Katharina Lang zu lesen, wenn ihr noch mehr über das aktuelle Buch wissen möchtet!

Frage 1:
„Wie sind Sie eigentlich auf diese einzigartige Idee mit dem Blog und der 150 Tage-Grenze gekommen?“
Tatsächlich habe ich mich damals in einer ähnlichen Situation befunden wie Feli. Nach jedem Wochenende haben mich meine Freunde und Kollegen bestürmt und wollten die neuesten, skurrilsten Date-Geschichten wissen. Dating ist heutzutage echt kein Zuckerschlecken mehr. Ich musste mich da auch erstmal reinfallen lassen und habe festgestellt, dass es vielen ganz genauso geht. Da dachte ich mir – darüber sollte man mal schreiben! Die 150 Tage waren für mich der Versuch, dem Ganzen einen dramaturgischen Rahmen zu geben, wie die „ticking clock“ im Film.


Frage 2:
„Feli hat in dem Buch eine ganze Menge Dates mit den unterschiedlichsten Männern. Was ist Ihr peinlichstes oder seltsamstes Erlebnis, dass Ihnen beim Dating wiederfahren ist?“

Da gibt es ja die viel zitierte Episode mit dem Brasilianer von Tinder, die auch nach wie vor eine meiner persönlichen Highlights ist: Der Mann war eigentlich auf der Durchreise nach Hause, hatte aber noch ein letztes Date, bevor er heimflog – und das war ich. Er wollte mich mehr oder weniger vom Fleck weg küssen, Händchen halten und heiraten. Er war ziemlich hartnäckig und wollte überhaupt nicht verstehen, dass ich nicht spontan mit ihm in den Flieger zu seinen Eltern steigen wollte. Als wäre das nicht schon absurd genug gewesen, sind wir dann auch noch in ein Fernsehteam gelaufen, dass eine Umfrage zu einem Sex-Thema mit uns machen wollte.

Frage 3:
„Was ist Ihrer Meinung nach das Beste am Single-Dasein?“
Dass man viele neue Leute kennenlernt, viel über sich selbst erfährt und verrückte Dinge tut, die man mit einem Partner in einer kuscheligen Beziehung wahrscheinlich nicht tun würde. Ich musste als Single plötzlich viele freie Abende, Wochenenden und Urlaube füllen – gerade weil fast alle meiner Freunde einen Partner hatten. So bin ich alleine durch Südostasien, Neuseeland und die Ostküste der USA getourt, bin Fallschirm gesprungen, habe verrückte VHS-Kurse gemacht und bei vielen Dates viele spannende und skurrile Menschen kennengelernt.

Frage 4:
„Mein Lieblingspart in der Geschichte ist ja das Kapitel, als Feli sich mit dem Veganer trifft und er abends für beide eine Linsensuppe zubereitet. Ich habe mich köstlich amüsiert dabei. Was ist Ihr persönliches Herzstück in der Geschichte?“

Erstmal vielen Dank für das Lob! Dieses Kapitel kommt auch bei Lesungen immer am besten an – Fäkalhumor zieht offensichtlich. 😉 Es ist ganz schwierig zu sagen, was mir persönlich am besten gefällt. Die Tatsache, dass ich Liebe, Sex, Dating und Flirten in dem Buch so darstellen kann, wie es wirklich ist (und das zeigt die Linsengeschichte recht deutlich), und nicht wie es in Liebesromanen und -filmen in der Regel dargestellt wird (Stichwort: Rosenblätter, bebende Küsse etc.) ist für mich eine Herzensangelgenheit. Der Leser soll am Ende amüsiert, bestätigt und ermutigt sein. Ansonsten liegt natürlich viel Herz in den ernsten Passagen, vor allem in der Entwicklung, die Feli durchmacht, in den Erkenntnissen, die sie für sich und ihr Leben gewinnt. 
IMG_0732

Frage 5:
„Was haben Sie in den 150 Tagen gelernt? Gibt es bestimmte Sachen, die Sie für das Leben mitgenommen oder sich angeeignet haben?“

Ich habe vor allem gelernt, dass aus etwas Negativem etwas ganz Wunderbares werden kann – wenn man sein Schicksal in die Hand nimmt. Der beste Beweis ist dieses Buch! Man kann auf ganz viele Arten sehr glücklich sein, aber das muss man natürlich auch lernen. Auch ich habe immer noch frustrierte, jammerige und schlecht gelaunte Phasen. Aber ich glaube, dass ich in dieser Zeit gelernt habe, dass ich mit oder ohne Partner, mit oder ohne Job, in meiner Heimat oder auf Reisen glücklich sein kann – denn das ist schlussendlich Einstellungssache.

Frage 6:
„Welchen Tipp können Sie an alle Singles da draußen auf der Welt geben?“

Versucht, locker zu bleiben, auch wenn es zwischendrin schwer fällt. Wenn man Single ist, dann lieber ein gut gelaunter Single, als ein miesepetriger.  😉 Und fahrt auch mal alleine in den Urlaub, lernt neue Leute in Hostels kennen, lernt etwas über euch selbst – und genießt das Leben!

Frage 7:
„Eine letzte Frage… Können Sie schon sagen, wie die geplante Fortsetzung von 150 Days To Date heißen wird? Vielleicht auch ein paar Sätze zu Felis männlichen Gegenpart?“
Aktuell existiert die Fortsetzung nur auf dem Blog. Wie auch beim letzten Mal teste ich erst bei meinen Online-Lesern vor und sammle so auch direktes Feedback. Das ist das Schöne an dem Blog: Er ist viel intuitiver. Und tatsächlich weiß ich auch dieses Mal nicht, wie es weitergehen wird. „Leo“, das ist der männliche Gegenpart zu Feli, bloggt abwechselnd mit mir und ohne Absprache. Er würde gerne noch anonym bleiben, ich kann aber so viel verraten: Er ist in vielerlei Hinsicht ein wunderbarer Prototyp Mann und verhilft mir so zu einem super Einblick in die männliche Gedankenwelt beim Dating. Ein Traum! Am Ende der 150 Tage wird es dann eine kleine Überraschung geben. Ob der neue Blog wieder genauso zu einem Buch wird, ist noch unklar, vielleicht bleibt die Feli-Fortsetzung auch nur ein kleines Online-Schmankerl. Auf jeden Fall wird es aber ein neues, spannendes Buch geben, das sich ähnlich wie die „150 days to date“ um die Liebe und die verrückte Zeit in den Zwanzigern (nicht dem Jahrzehnt ;-)) dreht.

IMG_0738

Wer mehr über dieses Buch erfahren möchte und/oder auch die Fortsetzung lesen möchte, dann schaut unbedingt bei dem dazugehörigen Blog vorbei!
Ich jedenfalls hoffe, dass die Fortsetzung auch wieder in einem Buch veröffentlicht wird!

Danke an den Bastei Luebbe Verlag für das Zusenden dieses Exemplares!

*Affiliate Link, welchen ich freiwillig benutze. Wenn ihr über diesen Link bestellt, bekomme ich eine kleine Gutschrift. Der Preis bleibt dadurch für euch unverändert.

Advertisements

13 Gedanken zu “150 Days To Date | Gefangen in der Datinghölle | Interview mit der Autorin

  1. Tolle Rezension, du hast mich auf jeden Fall neugierig gemacht 🙂
    Ich bin ebenfalls single, mich beschäftigt das im Alltag aber kaum, da ich echt glücklich damit bin und die Ruhe & Zeit, die ich habe, total genieße.
    Das Interview ist richtig cool!! Daumen hoch!

    Liebe Grüße,
    Nicci

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s