DIE TRIBUTE VON PANEM – Reihenrezension

DSC_0012
Die Bücher

Originaltitel: The Hunger Games
Autor: Suzanne Collins
Verlag: Oetinger
Seiten: jeweils ca. 430
Preis: je 18,95 € [Gebunden]
Veröffentlichung: 17.07.2009
kaufen: Schuber

Inhalt Buch 1: Als Katniss erfährt, dass das Los auf ihre kleine Schwester Prim gefallen ist, zögert sie keinen Moment. Um Prim zu schützen, meldet sie sich an ihrer Stelle für die alljährlich stattfindenden Spiele von Panem – in dem sicheren Wissen, damit ihr eigenes Todesurteil unterschrieben zu haben. Denn von den 24 Kandidaten darf nur ein Einziger überleben! Zusammen mit Peeta, einem Jungen aus ihrem Distrikt, wird Katniss in die Arena geschickt, um sich dem Kampf zu stellen. Sie beide wissen, dass es nur einen Sieger geben kann. Allerdings scheint das Peeta nicht zu kümmern, denn er rettet Katniss das Leben. Sind seine Gefühle ihr gegenüber vielleicht doch nicht nur gespielt, um das Publikum vor den Bildschirmen für sich einzunehmen? Katniss weiß nicht mehr, was sie glauben darf – und vor allem nicht, was sie selbst empfindet….

 DSC_0117

Im Besitz, weil …
… ich, nachdem ich Mockingjay Part 2 im Kino gesehen hatte, unbedingt die Reihe lesen wollte. Vorher hat es mich nie so interessiet. Ich weiß nicht wieso. Dystopien waren wohl nicht so meine Welt, obwohl meine beste Freundin es geliebt hat!
Also habe ich mir diesen Schuber gekauft, weil ich die normalen Cover nicht so hübsch finde und das der absolut schönste Schuber ist, den ich je gesehen habe.

Das Cover finde ich …
… super schön. Wie schon gesagt, hat mich dieser Schuber am meisten angesprochen. Ich liebe dieses schwarz mit den goldenen Blättern und der Schrift. Ein Traum! Und dann noch diese Aussparung, wo man das Zeichen des Spotttölpels durchsehen kann! W.u.n.d.e.r.v.o.l.l.

Die Geschichte ist …
… eine sehr gut erzählte Dystopie. Da ich ja alle Filme schon gesehen habe und das mehrmals, dachte ich, es würde sich nicht mehr ganz so gut lesen lassen, weil ich ja schon alles weiß, aber ich habe mich getäuscht. Ich bin sehr gut in das Geschehen hineingekommen und habe den ersten Band innerhalb von 4 Tagen gelesen. Es war spannend und natürlich habe ich auch Vergleiche zu den Filmen gezogen. Ich muss hier einfach einfügen, dass der erste Teil zu den besten Buchverfilmungen gehört, die ich je gesehen habe. Im Buch erfährt man noch mehr über den Vater von Katniss und Prim und das Gefühlsleben von Katniss kann im Buch viel besser widergegeben werden. Nach einer kurzen Pause habe ich dann Teil 2 begonnen, der auch wieder super spannend begann. Ich mochte den Schreibstil und die Entwicklung der Geschichte extrem gern. Katniss muss nocheinmal in die Arena und das Grauen, was sie damit verbindet ist deutlich zu spüren. Der letzte Band war nicht so stark, wie die beiden Ersten, aber dennoch gut.
Da ja nun die Filme meine „Vorlage“ waren, habe immer auf bestimmte Ereignisse gewarten, wann sie wohl passieren, und ob sie im Buch genauso stattfinden. Leider hat mich die Geschichte emotional nicht so abgeholt, aber das liegt denke ich hauptsächlich daran, dass ich den Ausgang der Bücher kannte. Und hier kommen wir an den Punkt, wo ich mir wünsche, ich hätte die Bücher vor den Filmen gelesen. Tode verschiedener Charaktere ließen mich unberührt, obwohl ich im Kino dabei Rotz und Wasser geheult habe. Nur auf einer der letzten Seiten habe ich Tränen vergossen. Das finde ich extremst schade, weil ich weiß, hätte ich die Vorlage vor den Verfilmungen gelesen, hätte ich mich garantiert in der Welt verloren.
Was ich aber anmerken muss ist, dass Collins nicht so tolle Aktionenszenen schreiben kann. Es fehlt die Dynamik. Genauso finde ich, dass man Absätze ruhig mit hätte einfließen lassen können, damit man sofort bemerkt, dass eine gewisse Zeit vergangen ist. Das hat mich desöfteren verwirrt.

Die Charaktere sind …
… sehr gut ausgearbeitet. Ich habe von jedem eine genaue Vorstellung und habe wirklich das Gefühl sie zu kennen. Gleich zu Beginn: Ich bin Team Gale. Ich mag ihn lieber als Peeta, obwohl ich den natürlich auch in mein Herz geschlossen habe. Gale ist immer ehrlich und er beschönigt auch nichts. Doch er kann auch sanftmütig und liebevoll sein. Ich verstehe, wieso Katniss ihm vertraut.
Katniss ist eine ziemliche Anti-Heldin, wie ich finde und ich kann mir durchaus vorstellen, dass einige nicht mit ihrer Art klarkommen, aber ich mochte ihre Gedanken und ihr Verhalten, besonders in den ersten beiden Teilen. Eben weil sie handelt und denkt, wie ein normaler Mensch es tun würde, der in so einer Situation wäre wie sie. Dazu noch ihre spiezielle Art, finde ich es genial. In Band 3 gab es allerdings schon 1 – 2 Sachen, die mir nicht mehr ganz so gut an ihr gefallen haben.
Und sosehr ich Gale auch mag, desto mehr bin ich davon überzeugt, dass Katniss und Gale nicht zusammen gepasst hätten. Die zwei Charaktere wären in einer Beziehung nur kollidiert. Katniss ist wie ein Reh – sie gibt kaum was Preis und ist sehr scheu. Man muss ihr gut zu reden und viel Verständnis für sie aufbringen und vorallem Geduld haben. Gale ist einfach nicht der Typ für sowas. Er ist aufopferungsvoll, ja, aber er hat genau wie Katniss seinen eigenen Kopf und lässt sich auch schwer von der eigenen Meinung abbringen. Und er war nicht in der Arena, was bedeutet, dass er nicht wirklich eine Ahnung davon hat, was seine beste Freundin alles durchgemacht hat. Er hätte selbst jemanden gebraucht, der ihn aus seinen dunklen Zeiten heraus holt und ihn auf den rechten Weg führt. Er braucht jemanden, der positiver ist. Deswegen passen für mich Peeta und Katniss sehr gut zusammen. Sie braucht ihn als Ausgleich.
Ich finde es richtig gut, dass wir im zwieten Band mehr über Haymitch erfahren. Wie er die Spiele gewonnen hat und über seine Verwandten und Familie. Schade, dass das in den Filmen nicht noch etwas mehr ausgebaut wurde. Was ich allerdings im Buch richtig schade fand war, dass Effie Trinket eine vergleichsweise niedrige Rolle gespielt hat. In Band 3 ist sie so gut wie gar nicht vorgekommen. Das finde ich im Film viel viel viel besser gelungen.

Im Großen und Ganzen entwickelt sich jeder einzelne Charakter. Er hat mal Höhen und Tiefen und das fande ich richtig toll. Niemand war perfekt. Bis zum Ende hin ist jeder sehr natürlich geblieben und das hat mich beeindruckt.

Empfehlung?
An alle, die Dystopien lieben und nicht diese typischen Helden erwarten. Katniss ist speziell, aber das macht sie einfach aus. Sie ist perfekt für diese Erzählung.

Mein Gesamtfazit…
… für die ganze Reihe ist 4,5 von 5 Chaospunkten, weil im letzten Band mir etwas gefehlt hat und sie mich leider emotional nicht so abholen konnte. Aber ich bin mir sicher, dass es daran liegt, dass ich die Filme schon vorher kannte.

Advertisements

13 Gedanken zu “DIE TRIBUTE VON PANEM – Reihenrezension

  1. Och ich mochte den ersten Band schon nicht sooo super gerne… Ich kann mich einfach mit der Idee nicht anfreunden, mit den Hungerspielen. Komischerweise liebe ich Die Bestimmung, das ist auch nicht weniger brutal oder so.
    Und Peeta mochte ich auch nicht, ich weiß, den mag scheinbar JEDER…

    • Ich mag die Idee, weil das tatsächlich nicht ganz so unmöglich ist. Die Menschen sind ein komisches Volk.

      Die Bestimmung finde ich auch super, aber die finde ich nun nicht so brutal, wie die Hungerspiele.

      Ich mochte Peeta. Aber ich mag Gale eben mehr. : )

      • Hm.. ich hab ja nur Bd eins gelesen, und nur den Film zu Bd. eins gesehen… Und weiter will ich gar nicht 😀 Ich hänge einfach zu sehr an Four aus Divergent weißt du 🙂 Wobei ich ihn im ersten Teil immer noch am besten finde.

      • Four ist gar nicht so mein Traumkerl. Ich mag ihn, aber das ist eher so wie mit Peeta. : )
        Die Filme könntest du aber ruhig zu Ende gucken. Die sind wirklich gut.

      • Naja, da mochte ich ja Peeta nicht hihi… Er kam mir immer wie ein Waschlappen vor. Außerdem weiß ich eh schon, wie’s ausgeht. Am Ende haben sie Kinder und sie hat ne Blumenbluse an… Jaja.
        Nee, interessiert mich nimmer 😀

  2. Katniss ist wie ein Reh. Was für ein genialer Vergleich 😀
    Ich habe die Reihe vor vielen Jahren gelesen und fand sie toll. Den letzten Teil habe ich dann zum Schluss nur noch überflogen und fand ihn leider nicht so toll. Auch der letzte Film hat mich total enttäuscht. Ich von ja Team Gale, vielleicht liegt es auch am Schauspieler 😂 aber auch so nervt mich Peeta ein wenig.
    Tolle Rezension!

  3. Danke für die tolle Rezension! Ich warte auch schon auf meinen Schuber – hoffentlich kommt er schnell bei mir an :). Freue mich schon so die Trilogie endlich zu lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s