ESC 2016 und was ich davon halte

Am Samstag letzter Woche fand der alljährliche Eurovision Song Contest statt. Ich gucke das eigentlich jedes Jahr gern, auch wenn ich mich immer darüber aufrege. Über die Auswahl, die Beiträge, die Jury und auch die Bewertung.

Der Eurovision ist schon lange nicht mehr nur ein europäisches Zusammenkommen. Seit letztem Jahr macht sogar Australien mit, die wahrscheinlich jetzt als größte europäische Insel gewertet wird. Dieses Jahr wurde die Veranstaltung auch erstmal in der USA und in China ausgestrahlt, wo ich mir allerdings denke: Glaubt ernsthaft jemand, dass da jemand einschaltet? Ich meine, die USA könnten ihren eigenen Song Contest mit ihren Staaten machen. Obwohl wir den Eurovision auch bald als World Vision einführen könnten. Vermutlich würde dann aber jedes Jahr ein amerikanischer Staat gewinnen, weil die sich gegenseitig immer selbst die Punkte zuschieben würden.
Und damit kommen wir auch schon zu dem Bewertungssystem.
Dieses Jahr wurde sich etwas Neues ausgedacht. Die Entscheidung zum Gewinner hing, wie schon das letzte Jahr, von zwei Faktoren ab, die aber diesmal getrennt voneinander betachtet wurden:

–> Die Jury: sie besteht aus 5 Experten, die möglichst im Alter, Geschlecht, Erfahrung, beruflicher Hintergrund etc ausgeglichen sein sollte. Bei uns waren das dieses Jahr Sarah Connor, The BossHoss, Namika und Anna Loos.

–> Das Publikum: Jedes Teilnahmeland, auch wenn es es nicht ins Finale geschafft hat, durfte hier bei SMS und Telefon abstimmen.

Das klingt erstmal ganz fair und so ist es sicherlich auch gedacht, aber wenn man sich dann die Bewertung zum Ende der Show anguckt fragt man sich nur: WAS ZUR HÖLLE WIRD HIER GESPIELT?

Gesamtergebnis Jurypunkte Zuschauerpunkte
1. Ukraine 534 211 323
2. Australien 511 320 191
3. Russland 491 130 361
4. Bulgarien 307 127 180
5. Schweden 261 122 139
6. Frankreich 257 148 109
7. Armenien 249 115 134
8. Polen 229 7 222
9. Litauen 200 104 96
10. Belgien 181 130 51
11. Niederlande 153 114 39
12. Malta 153 137 16
13. Österreich 151 31 120
14. Israel 135 124 11
15. Lettland 132 69 63
16. Italien 124 90 34
17. Aserbaidschan 117 44 73
18. Serbien 115 35 80
19. Ungarn 108 52 56
20. Georgien 104 80 24
21. Zypern 96 43 53
22. Spanien 77 67 10
23. Kroatien 73 40 33
24. Großbritannien 62 54 8
25. Tschechische Republik 41 41 0
26. Deutschland 11 1 10

Ich habe mir einige Artikel nach dem ESC durchgelesen, um zu versuchen es zu verstehen. Natürlich geht es schon lange nicht mehr nur um die Songs. Der ganze Contest ist doch hauptsächlich alles nur eine Frage der Politik, welches dieses Jahr durch die Ukraine und Russland wieder herrlich bewiesen wurde.
Zur Erinnerung Ukraine gewann den Wettbewerb überraschend, obwohl es für mich sehr vorhersehbar war. Ich erinnere mich noch daran, dass mein Bruder sagte: „Ich finde das Lied zwar schrecklich, aber ich wette mit euch, dass die gewinnen wird, wegen dem politischen Inhalt.“ Und er sollte Recht behalten. Eigentlich sind politische Songs nicht erlaubt beim ESC, was ich auch gut finde. Entweder jeder spielt einen politischen Song oder gar keiner. Zudem soll der Eurovision eigentlich auch nichts mit der Politik zu tun haben, sondern sich nur um die Musik drehen. Aber wie gesagt. Eigentlich.
Ja, Jamalas Lied handelte zwar von 1944 und ihrer Großmutter, aber der Spielort war eindeutig die Krim. Und dass Russland und die Ukraine seit 2014 sich nicht gerade blendend verstehen, aufgrund der Krim, ist uns allen klar. Es kann mir also keiner erzählen, dass das Lied von der Ukraine also nicht gewollt war, auch aufmerksam auf die derzeitige Politik in Russland zu schieben. Wenn der Beitrag vielleicht von jemand anderem gekommen wäre, wäre das eventuell etwas anderes gewesen. Der ESC Verantwortliche hatte den Song aber als unbedenklich eingestuft aufgrund des Textes.

Natürlich unterstütze ich die russische Politik nicht und ich finde es sehr traurig und bewegend, was Jamalas Großmutter passiert ist, ABER das gehört hier nicht in den Eurovision Song Contest rein. Bei ihrem Sieg ging es nicht um das Lied, denn das war nicht gerade der Renner, sondern um die Botschaft. Um auf Russland zu zeigen. Die Jury der Ukraine und Russland gaben sich auch jeweils keine Punkte, dafür lagen die Zuschauervotings recht hoch.

Abschließend möchte ich zu dem Punkt von stern.de gerne einen Textausschnitt anhängen, den ich sehr passend finde.

„Jamalas Lied hätte ohne ihre Botschaft nicht funktioniert. Insofern ist es auch ein politischer Sieg. Aber hätte „Ein bisschen Frieden“ von Nicole gesiegt, wenn sie damit den Baustellenlärm besungen hätte? Eben. Der ESC unterlag schon immer politischen Einflüssen. Das wird auch so bleiben.“
Quelle

Wieso Deutschland wieder auf dem letzten Platz landete ist fraglich. Es gibt kaum ein Land, was so oft hinten lag wie wir. Großbritannien und Deutschland können sich allerdings fast jedes Jahr die Hände schütteln, weil die Punktzahlen so niedrig sind. Dabei gehören wir zu den Big Five, genau wie Spanien, Frankreich und Italien. Aber das sichert ja keinen Sieg. Nichtsdestotrotz: Was habt ihr nur gegen uns?
Ich persönlich fand das Lied aus dem Vorjahr besser, trotzdem hat Jamie-Lee nicht schlecht gesungen und es gab weitaus schlechtere Lieder. Jedoch war das Lied in Deutschland schon kein Hit gewesen und nur bis Platz 11 auf den Charts geklettert, wieso sollte es also dann international funktionieren?
Trotzdem: Es wird Länder geben, die wahrscheinlich nie auf dem letzten Platz enden werden, wie beispielsweise Russland, weil sie einfach eine zu große Macht besitzen und zu viele andere Staaten um sie herum ihnen immer ausreichend Punkte geben werden, unabhängig vom Lied.

Für mich persönlich hat übrigens Schweden gewonnen, weil ich das Lied von Frans „If I Were Sorry“ extrem gut fand.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie sich das die nächsten Jahre noch weiter entwickeln wird. Woher sollen wir auch Wissen, ob die Jurymitglieder wirklich nach ihrem eigenen Kopf bewertet haben und ob die Votings der Zuschauer auch richtig verteilt wurden? Wie heißt das Sprichtwort so schön: Traue nur der Statistik, die du selbst gefälscht hast.

Was sagt ihr dazu?

Tausend Küsse, eure Vera.

 

Advertisements

12 Gedanken zu “ESC 2016 und was ich davon halte

  1. Ich finds immer witzig zu sehen, wie sich so viele Dinge aus den Vorjahren wiederholen… Nachbarstaaten geben sich grundsätzlich immer gegenseitig Punkte, Dtl. und GB bilden das Schlusslicht.
    Und warum bitte muss Deutschland hier wieder zu den größten Geldgebern gehören? Weil unsere Lieder sonst nicht mal das Finale erreichen oder wie? 😀 Dabei kann das Semifinale auch ein Vorteil sein, das Lied ist dann schon im Kopf vieler Zuschauer.
    Vllt sollte man einfach mal ein Jahr aussetzten.

    • Naja, weil wir nunmal mit zu den reichsten Ländern gehoren. Ich meine, wir konnen das lied ja auch schon promoten, aber das wi0rd se
      tem was bringen. Wenn es in deutschland nicht unter den top 3 ist, oder maxima top 5, ist es schwer das international zu vermarkten. Die auswahl sollte einfach angegangen werden. Naja… aussetzen wird wahrscheinlich nicht in frage kommen, aber es muss sich was andern.

  2. Ach schöne Ablenkung da mein Seminar gerade sehr langweilig ist. Ich kann dir überall nur zustimmen. 100 % um die Musik geht es gar nicht mehr. Mit Raab und Guido Horn damals waren wir unter den Top 10! Heute unvorstellbar! Heute muss man viel Mitleid einsacken können und die Länder auf seiner Seite haben. Ich finde das Gewinnerlied ultra langweilig und War wie du für Schweden. Ich möchte gute Laune Lieder und nicht trauern müssen! Dieses Event soll da Länder zusammenführen und Einheit schaffen.
    Ich finde unseren Song auch nicht so toll aber letzter Platz ist einfach ungerechtfertigt. Und mir tut Jamie sehr Leid… 😦

    • Jep. Wahrscheinlich fehlt uns eine richtige Experten Kraft, die ein Gefühl für Hits hat. Wie Stefan Raab. Wir Deutschen sind wahrscheinlich nicht die Sympathieträger. Wer weiß. Das Gewinnerlied ist einfach mal graurig und wird so auch nicht im Radio gespielt, weil das einfach kein Hitpotenzial hat.
      Ich hoffe, sie hat das ganz gut verkraftet. Gerade mit der niedrigen Punktzahl.

      • Ich meine ja auch, dass wir mit den Song Guildo hat euch lieb und wadde hadde dude da so weit gekommen sind. Da ging es noch mehr um Spaß. Ich finde es auch schade, dass wir nicht mehr deutsche Songs vorstellen. Ich frage mich sehr, wie weit wir mit Xavier Naidoo gekommen wären.

      • Ich muss sagen, das frankreich ja sejr gut mit seinem nationalstolz immer ankommt. Richtigkeitshalber sollte man in seiner Sprache singen. Genau deiner Meinung.

  3. Mittlerweile schaue ich mir dieses Trauerspiel gar nicht mehr an. Deutschland sollte gar nicht mehr daran teilnehmen. Unsere Künstler werden sowieso nicht für das, was sie leisten, entlohnt. Warum wieder ein junges Talent hinschicken? Es ist ein Wunder dass Xavier Naidoo überhaupt hin wollte… erfolgreiche Sänger / Bands blamieren sich doch nicht.. Zumindest hätte ich keine Lust darauf, wenn man von Anfang an keine Chance hat..
    Hätte also nichts dagegen, wenn wir das ganze boykottieren würden.

    Liebe Grüße!
    Anna (:

    • Ich weiß nicht, was mich jedes Jahr daran fasziniert. Wahrscheinlich weil die Hoffnung immer zuletzt stirbt.
      Das mit Xavier naidoo hätte vielleicht ganz gut geklappt. Wer weiß, was er für einen Song gehabt hätte. Ich weiß noch, wie die No Angels (?) da aufgetreten waren und es auch absolut in die Hose ging.

  4. Liebe Vera,
    Ich finde es toll, dass du Politik anspricht, ich selbst würde mich das mittlerweile nicht mehr wagen, da es bei uns momentan in Österreich so zu geht und ich schon einige blöde Kommentare privat erhalten, wenn ich von meinen politischen Standpunkt berichtet habe. Bei uns geht es echt momentan einfach nur zu, keine Ahnung ob ihr das mitbekommt?

    Und jetzt zu Deutschland: das Lied war einfach nut schlecht und uninteressant, und unser österreichischer Moderator hat sich ein wenig über sie lustig gemacht. ^^ Aber ganz ehrlich, wenn nicht mal ich das Lied kannte und die Teilnehmerin, dann sagt das schon viel aus. Lena kannte man vorher schon bevor sie überhaupt gewonnen hatte, weil sie sie im Radio gespielt haben. Unsere Zoe kennt bei uns fast jeder in Österreich. 😉 Und letztes Jahr wart ihr ja gemeinsam mit uns Letzter. Damals mit Stefan Raab wart ihr halt viel erfolgreicher. 😛 – ich würde das nicht politisch hinterfragen. (der Song war einfach langweilig)

    Was ich nur komisch fand, was Australien überhaupt da macht und warum die so viele Punkte gekriegt haben? Das Lied habe ich schon wieder vergessen.

    Mein Favorit war auch Frans. 😉

    Liebe Grüße,
    Sarah

    • Was bei euch in Österreich abgeht habe ich noch nicht so mitbekommen? Eigentlich gebe ich meine Meinung selten zu politischen Themen ab und eigentlich ist der Song Contest ja nicht politisch, weil ich davon viel zu wenig Ahnung habe.
      Unser Moderator ist auch immer sehr… naja. Ich finds nicht immer passend was er sagt.
      Euren Beitrag fande ich wirklich super. Ich mochte das Lied.

      Lenas Lied war auch ein Hit .Da wurde alles richtig gemacht und Stefan Raab hat das alles gemanaged. Jaimie war bei uns ja THE VOICE Gewinnerin, aber das Lied war nicht wirklich erfolgreich. Wie gesagt. Wieso also in anderen Ländern spielen?

      Es geht auch nicht darum, dass wir dieses jahr nur schlecht waren. Und langweilig war nicht nur unser Lied. xD Aber Hauptgrund meines Beitrages war ja der Sieg von Ukraine.

      Und keine Ahnung… Israel nimmt ja auch dran teil. Etc.
      Und der Song war.. meh. Irgendwelches Balladen Zeugs. Letztes Jahr waren allgemein bessere Beiträge dabei.

  5. Vielen Dank! Das musste einfach mal gesagt werden. Der ESC ist eine vollständig politische Veranstaltung, die unter dem Mantel der Gleichberechtigung und der Kunst abgehalten wird. Natürlich hatte unsere Jamie Lee keinen Siegertitel, aber wenn man mich fragt, klang auch Lenas Sattelite damals nicht nach Sieg auf gerader Linie. Den letzten Platz hat Jamie Lee nicht verdient und sie tat mir auch ganz schön leid. Für mich sieht die Punktevergabe an einigen Ecken sehr willkürlich aus, während an anderen Stellen die Politik einem geradewegs ins Auge piekst. Die Ukraine trat dieses Jahr mit einem Titel an, der für die meisten offensichtlich politisch geprägt war. Wenn Deutschland ein Lied über einen Großvater singt und sich das zufällig im zweiten Weltkrieg abspielt oder es um Vertreibung und Flucht geht, den Holocaust etc., dann wette ich mit dir, dass das Lied sofort raus ist.
    Manchmal werde ich unfassbar wütend, wenn ich bemerke, dass Deutschland noch immer behandelt wird, als wäre das Dritte Reich nicht über 50 Jahre her, sondern erst gestern niedergeschlagen worden. Als hätten andere Länder keine dunkle Vergangenheit. Und oft treten diese Aspekte in solchen Wettkämpfen in den Vordergrund oder die Flüchtlingspolitik. Dass der ESC ja eigentlich ein freundschaftliches Event ist, geht da irgendwie unter. Man kann mir doch nicht erzählen, dass die ganzen Lieder, mit denen wir angetreten sind und so furchtbare Plätze erzielt haben, wirklich so schlecht waren, dass sie das verdient hätten. Lena damals war für mich wirklich ein großes Wunder und ich kann es mir bis heute nicht erklären wie sie das geschafft hat.

    Zurück zu diesem Jahr: das Ukrainische Lied war meiner Meinung nach nicht so gut, dass es hätte gewinnen sollen. Das Russische allerdings auch nicht. Bei Tumblr wurde – wie jedes Jahr – die Message verbreitet, man solle für Russland wählen und im nächsten Jahr nur homosexuelle Künstler hinschicken. Tada wieder Politik. Was Australien im ESC zu suchen hat, weiß ich auch nicht. Natürlich war Australien mal eine britische Kolonie und gehört zum Commonwealth, aber wenn es danach geht, wo sind dann Indien, Neuseeland, Südafrika etc.? Das ist doch einfach bescheiden.

    Wenn ich Talent hätte, in Deutschland eine Castingshow gewinnen oder zumindest gut abschneiden würde und gefragt werden würde, ob ich zum ESC für Deutschland antreten möchte, ich würde auch ‚Nein‘ sagen. Mit dieser irrationalen Punktevergabe wurde schon so manche Karriere zerstört, die eigentlich vielversprechend aussah.

    • Der Sieg für Lenas Satellite lag grundsätzlich daran, dass das Lied ein Hit war hier in Deutschland und es auf extremste Weise beworben wurde und auch in den anderen Ländern schon rauf und runter gespielt wurde.
      Das mit Tumblr habe ich noch nie mitbekommen, dass dafür beworben wurde? Ich muss ehrlich sagen, dass ich das russische Lied gut fand. Es war okay. Vorallem aber der Bühnenauftritt war gelungen.Unabhängig, was ich von Russland allgemein denke.
      Das mit Australien ist einfach nur… Fail? Keine Ahnung wieso weshalb und warum. Müsste man direkt mal einen Brief an den Veranstalter senden, ob er irgendwie in Geografie nicht richtig aufgepasst hat xD
      Das Bewertungssystem ist einfach völlig für den Arsch am Ende. Wenn ich Jamie gewesen wäre, hätte ich solche Selbstzweifel, das gebe ich ganz ehrlich zu. Vorallem mit der Punktzahl. Aber man muss sich als Künstler eben leider dessen Bewusstsein und gerade wenn man für Deutschland antritt, muss man hoffen, dass der Song gut genug ist, dass die deutsche Vergangenheit für einen Moment vergessen wird. Das ist einfach nur traurig.
      Ich bin gespannt, wann wir öffentlich mal wieder mit richtigem Nationalstolz auftreten können, ohne dass wir gleich als Nazis bezeichnet werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s