Rezension – CHRONIKEN DER SCHATTENJÄGER

304
kurzer Inhaltsumriss von Band 1:
London, 1878. Ein mysteriöser Mörder treibt in den dunklen Straßen der Stadt sein Unwesen. Ungewollt gerät Tessa in den Kampf zwischen Vampiren, Hexenmeistern und anderen übernatürlichen Wesen. Als sie erfährt, dass auch sie eine Schattenweltlerin ist und zudem eine seltene Gabe besitzt, wird sie selbst zur Gejagten. Doch dann findet sie Verbündete, und zwar ausgerechnet im Institut der Schattenjäger. Dort trifft sie nicht nur auf James, hinter dessen zerbrechlicher Schönheit sich ein tödliches Geheimnis verbirgt, sondern auch auf Will, der mit seinen Launen jeden auf Abstand hält – jeden, außer Tessa. Tessa ist völlig hin- und hergerissen, und weiß nicht, wem sie trauen soll. Schließlich sind die Schattenjäger ihre natürlichen Feinde.

Eines meiner liebsten Bücher. Ich wage sogar zu behaupten, dass mir die Vorgeschichte von CHRONIKEN DER UNTERWELT etwas besser gefällt. Wahrscheinlich liegt das aber an der Protagonistin. Tessa ist 17 Jahre alt und Clary erst 15. Ich selbst bin 21 und manchmal nervt mich Clary etwas, weil ich ihre Handlungen nicht nachvollziehen kann, einfach, weil sie wie ein typisches Teenagermädchen ist, was nicht nachdenkt. Bei CHRONIKEN DER SCHATTENJÄGER ist es so, dass es Ende des 19. Jahrhunderts spielt und die Menschen da sowieso schon erwachsener waren, deswegen ist mir Tessa sehr sympathisch. Weiterhin sind die Hauptcharaktere Will und Jem mir absolut ans Herz gewachsen, vorallem Jem. Es gibt wohl keinen Charakter, den ich so extrem liebe, wie ihn. Er ist im Ranking beim „Lieblingscharakter von Cassie Clare“ sofort auf Platz 1 gehüpft und hat dabei sogar Magnus Bane überholt. Ganz knapp, aber trotzdem. (Ob ich wohl jemals so einen Kerl finde, der so ist wie er? Ich mach mich mal auf ein Leben in Einsamkeit bereit xD)
Im Allgemeinen kann man sagen, dass Will genauso ist wie Jace. Besser gesagt Jace ist wie Will. (Muss wohl in der Familie liegen.) Die Charaktere sind alle verdammt gut ausgearbeitet und jeder der Institutsmitbewohner wächst einem in kürzester Zeit ans Herz. Zudem hat man bei keinem der Charaktere das Gefühl, dass er abgekupfert von der Hauptreihe ist. (Außer bei Will und Jace, aber das ist Absicht und doch haben beide ihre Unterschiede.)
Sonst hat die Geschichte absolut nichts mit der Unterwelt-Reihe zu tun, da beide zu komplett unterschiedlichen Zeiten spielen. Für Leute, die CHRONIKEN DER UNTERWELT noch nicht gelesen haben, empfehle ich entweder mit CHRONIKEN DER SCHATTENJÄGER zu beginnen oder zumindest vor Band 6 „City of Heavenly Fire“ die Vorgeschichte zu lesen, da dort dann alles in allem übergreift und es mehr Sinn macht, wurde mir gesagt. (Ich selber bin gespannt, wie das Ende der Hauptreihe sein wird.)

Wer normalerweise keine Bücher liest, die im 19. Jahrhundert spielen, wie ich, wird anfangs ein paar kleine Probleme haben mit den Ansichten von Tessa, bezüglich der Stellung von Mann und Frau, Anstand, etc. Da das damals in der Zeit allerdings so üblich war, muss man sich daran gewöhnen und das fällt nicht sonderlich schwer, weil die Atmosphäre der Bücher das zulässt. Zudem lernt sie bei den Schattenjägern, dass die das gar nicht so eng sehen und andere Prioritäten haben.

Die drei Bände verlangen einem wirklich jedes Gefühl ab und nach dem letzten Satz von „Clockwork Princess“ fühlt man sich wie ein seelisches Wrack. Die letzten 100 Seiten waren eine Mischung aus Trauer & Tränen und Glück & Lachen, wobei die Tränen bei weitem überwogen. Seid darauf also vorbereitet, dass euch, vorallem das letzte Buch, das Herz brechen wird.

Originaltitel: The Infernal Devices
1. Clockwork Angel
2. Clockwork Prince
3. Clockwork Princess

Autorin: Cassandra Clare
Verlag: Arena
Preis: 18,99 € (Band 1, Gebunden) 19,99 € (Band 2 + 3, Gebunden) | 11,99 € (Band 1, Kindle-Edition) 15,99 € (Band 2 + 3, Kindle Edition)

Advertisements

6 Gedanken zu “Rezension – CHRONIKEN DER SCHATTENJÄGER

  1. Pingback: Ab in den Sommer – TAG | Bücher | Mangas Filme | Animes

  2. Hey,
    eine wirklich tolle Rezension, die du da geschrieben hast und sie hat hiermit offiziell ihren Zweck erfüllt und mich nun endlich vollends überzeugt, dass ich diese Reihe unbedingt lesen will. Dankeschön. 🙂
    LG, Lisa. 🙂

  3. Okay… ich muss zugeben, deine Rezension über die Reihe, über die Vorgeschichte der Chroniken der Unterwelt, hat mich jetzt ziemlich interessiert gemacht… Ich für meinen Teil kenne nur die Chroniken der Unterwelt und ich liebe sie über alles. ♥ Ist auf jeden Fall meine zweit liebste Reihe geworden, das muss ich zugeben 😀 Einfach die Charaktere wie Clary, Jace, Simon, Izzy,… ICH LIEBE ES. Magnus Bane ist der absolute Hammer, ihn hab ich von Anfang an ziemlich gerne gemocht. Nur Alec fand ich anfangs, bis Band drei ungefähr, eher unsympathisch. Nur das hat sich ab City of fallen Angels gelegt und ab City of heavenly fire, den ich erst im März gelesen und beendet habe, mochte ich ihn dann schon ziemlich gerne. Wie du bei deiner Rezension dazu auch gesagt hast, er steht zu sich selbst und kämpft für die Leute, die er liebt. Wie Magnus, hehe… Das ist auch einer der Gründe, warum ich ihn dann auch mochte… #Malec. Jedenfalls… wird in den Reihen immer wieder von Personen gesprochen, von denen ich dann zwar gehört habe, aber nie wirklich wusste, wer das eigentlich genau ist. Wie Will Herondale oder Jem Carstairs. (Bei dem ich erst vorhin herausgefunden habe, wer das eigentlich ist… Bruder Zachariah. Ach du meine Güte. Ich konnte es erst mal nicht fassen xD Ich mag Bruder Zachariah, vor allem im letzten Band.) Mich interessieren total diese Sprüche, die von diesen Charakteren stammen, erst recht die von Will. Will scheint auf mich einen eher etwas ausgeflippteren Charakter zu haben und wenn du jetzt sagst, er ist Jace sehr ähnlich, dann interessiert er mich auf jeden Fall xD Was mich außerdem noch interessiert ist die neue Reihe, die sich nach TMI abspielt… und ich will diesen Kurzgeschichtenband haben! Mann, ich kann davon einfach nicht genug kriegen.. Diese Welt mit ihren Charakteren fasziniert mich einfach so 🙂 Hab aber auch noch so ein paar Bücher, die ich noch lesen will… Wie beispielsweise Unsterblich 3 von Julie Kagawa, wovon ich erst durch deinen Blog mitbekommen habe, dass es überhaupt einen dritten Band gibt xD Oh mein Gott, ich danke dir dafür! Also was denkst du… womit sollte ich am besten anfangen? Würde mich über deine Meinung freuen 🙂 Noch so am Rande: Mir gefällt dein Blog ziemlich gut, finde deine Cosplays schön und auch deine Meinung zu Büchern sehr interessant. Du hast den gleichen Buchgeschmack wie ich, das gefällt mir, haha. 🙂 Und joa… das war’s eigentlich. Ist ziemlich lang geworden, ich weiß xD Aber was soll’s. Liebe Grüße ^-^ ♥

    • Wow, vielen Dank für deinen langen Kommentar! Ich freue mich sehr, dass ich dich für die Reihe begeistern konnte. Damals wollte ich diese Bücher auch nicht lesen, aber es lohnt sich wirklich. Du wirst Will lieben. Das tut jeder. Aber meine große Liebe ist Jem. Diese Bände werden sehr emotional, das kann ich dir sagen. Ich habe auch einen Artikel geschrieben in welcher Reihenfolge man was lesen sollte. Schau da mal vorbei. : )

      Und Unsterblich von Julie Kagawa ist perfekt. Ich liebe diese Reihe! Du solltes tBand 3 unbedingt jetzt noch lesen. Vielleicht bevor du mit dem Schattenjäger Epos weiter machst. : )

      Ich freue mich wirklich extremst über deinen Kommentar! Vielen vielen Dank! ❤
      Scheu dich nicht davor, mir lange KOmmentare zu schreiben! ❤

      xoxo

  4. Wow. Nach langem bin ich wieder dazu im Stande, hier einen Kommentar zu hinterlassen, was mich selbst überrascht. Doch da ich zu Weihnachten die gesamte Trilogie geschenkt bekommen habe, konnte ich mich nicht davon abhalten, gleich einmal mit dem ersten Band zu beginnen. Nun habe ich ihn beendet und ich muss sagen… Du hast so Recht! Sofort nach dem ersten Kapitel habe ich bereits gemerkt, dass dass das noch ziemlich brutal und emotional wird, genau wie du es beschrieben hast. Mich hat es immer wieder verwundert – obwohl das eigentlich klar war – wie anders Tessa zu dieser Zeit noch war, im Vergleich zu City of heavenly fire und der Schattenjäger-Akademie ist. Statt sehr weise, respekteinflößend und stark, war sie ängstlich, wusste nicht, wer sie war und eben erst noch ein Teenager. Auch Jem war zu dem Zeitpunkt noch ziemlich anders. Es war beinahe seltsam gewisse Dinge zu lesen, wenn man wusste, was ihm in Zukunft passieren würde. Und ja… das stimmt. Jem ist toll. Ich liebe ihn auch. Er gehört zu den liebevollsten Buchcharakteren, die ich je kennenlernen durfte ♥ Und Will ist definitiv wie Jace! xD Die Ähnlichkeit ist verblüffend…

    Bereits in diesem Band gab es Dinge, die mich ziemlich erschüttert haben. Wie die Tatsache, wie sehr man sich in Nathaniel getäuscht hat! Das war einfach unfassbar! Als das herauskam, hat er mich an zwei Charaktere gleichzeitig erinnert, aus zwei unterschiedlichen Büchern, die ich beide verabscheue. Nathaniel’s Taten waren deren sehr ähnlich, weswegen ich ihn daraufhin ziemlich abstoßend fand… Und ich kann es nicht leugnen, wenn der eine Charakter, an den er mich erinnert hat, Sebastian ist. (Ja, ich kann Sebastian nicht ausstehen, auch wenn er dennoch sehr interessant ist….)

    Nichtsdestotrotz war es ein sehr tolles Buch, das mich mit seinen emotionalen Höhen und Tiefen sehr in den Bann gezogen hat und ich bin schon gespannt, was die restlichen zwei Bände noch mit sich bringen werden ♥

    PS: Ich wünsche noch ein frohes neues Jahr, da es sich hier so schön ergibt! 😀 auf ein glückliches und gesundes 2018 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s